Lotto-Elf in Rüdesheim

01.08.2016

Sommerfest zum 25-jährigen

25.06.2016

Saisonabschlussfahrt St. Pauli

14.-16.04.2016

1. Mai Wanderung

01.05.2016

Fastnacht Waldböckelheim

 07.-02.2016

 

Jahresabschlussfeier

30.12.2015

Auswärtsfahrt nach München

 19.-20.09.2015

Ein Reisebericht zur 2-Tagesfahrt nach München von Iris Marnet

Auswärtsfahrt 1860 München 19.-20.09.2015

Mitten in der Nacht, das war ganz schön hart,

starteten wir um 4 Uhr morgens zur Auswärtsfahrt.

Zwei komische Gestalten warteten in Frankenthal.

Wir mussten sie mitnehmen, hatten keine Wahl.

Mit der ersten Überraschung wurden wir konfrontiert:

man hatte einen Linienbus engagiert.

Kein Klo im Bus, für die Männer ne Qual,

das Bier schmeckte trotzdem, sonst würd es ja schal.

Ein sich hebender Boden, nein keine Zauberei,

das Getriebe so laut als rauschte ein D-Zug vorbei.

Die große Pause durften wir genießen

und uns den Tag mit Weck, Worscht und Kuchen versüßen.

Es wurde sinniert, werden wir gewinnen ?

Wir müssten mal wieder 3 Punkte mitbringen !

Der Aufstieg liegt in weiter Ferne,

doch wären wir da oben wieder sooo gerne !

Am Ankunftsort erwartete uns Mitglied Sven Flohr,

spricht immer noch unsern Dialekt, voll klor !

Dank seiner wunderbaren Organisation

hatte jeder im Nu gefunden seine Pension.

Im Stadion die Stimmung wunderbar,

60 und der FCK !

Man trifft fast nur freundliche Fans, nette Leit.

Scheiss Bayern München für alle Zeit !

Das Spiel Unentschieden war nicht das Beste der Welt,

zum Abendessen warn wir im Augustiner bestellt.

Den Spaziergang über die sehr volle Wiesn

konnte uns auch der strömende Regen nicht vermiesen.

Den Abend ließen wir im Gasthaus Fröhlich ausklingen.

Mit vielen Getränken kamen wir zum Singen.

Rainer spielte Quetsch und sang uns sauige Lieder in vollem Haus,

der Wirt holte passend dazu die Teufelsgeige raus.

Es wurde gesungen, gelacht, wir hatten Riesenspass

und alle gaben nochmal richtig Gas.

Der nächste Morgen etwas ruhiger verlief.

Lag wohl daran, dass man nicht allzu viel schlief.

Es gab bestimmt noch mehr Schandtaten,

aber man muss ja nicht immer alles verraten.

Das Frühstück war prima und so ließ man uns ziehn

mit Kaffee im Bauch und manch Aspirin.

Die Gesänge im Bus, die blieben dann aus,

man hatte Sehnsucht nach seiner Couch, nach Zuhaus.

Alles in allem, da mach ich keine Witze,

unsere Auswärtsfahrt war mal wieder Spitze !